München, 01. April 2014 – Wenn am 24. April der Verkauf der Apple Smartwatch in Deutschland startet, wird es eine besondere Health-Anwendung zum Start geben: die Apple-App. Nach dem Motto „An Apple a day, keeps the doctor away“ misst die Apple-App, wie häufig der Träger der Uhr pro Woche Äpfel isst. Gemessen wird der Konsum dabei vollautomatisch über den Pektin-Spiegel im abgesonderten Hautschweiß. Entwickelt hat die App die Münchner Digitalagentur cocodibu.

4 Äpfel

© Klaus Eppele

Pro Woche werden in der Apple-App sieben Äpfel auf dem Display der Smartwatch dargestellt. Dabei kann der User selbst wählen, welche der zur Auswahl stehenden sieben Sorten (Boskop, Elstar, Golden Delicious, Granny Smith, Jonagold, Pink lady, Topaz) angezeigt werden sollen. Wird ein Apfel im realen Leben gegessen, mutiert der Apfel auf der Anzeige zum Apfelbutzen. Wer weniger als die Hälfte der Äpfel pro Woche zu sich nimmt, erhält einen automatischen Apple-Alert. Wer fleißig is(s)t, wird hingegen belohnt: Ähnlich, wie man es bereits von bekannten deutschen Bonusprogrammen kennt, sammelt man auch bei der „Apple-App“ wertvolle Punkte, alias Kerne, die man bei zukünftigen Einkäufen in teilnehmenden Obst-und Lebensmittelläden einlösen kann.

„Unsere App ist nicht nur für Apfel-Liebhaber ein Muss. Auch Fans gesunder Ernährung bekommen mit der Apple-App eine sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Health-Angeboten“, erläutert cocodibu-Geschäftsführer Christian Faltin. Derzeit, so Faltin, werde noch mit bekannten Obstanbau-Gebieten über eine Lizenzierung der Apple-App verhandelt.

Der Apfel ist ein wahres Multitalent unter den Obstsorten. Er enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente, reguliert Wasserhaushalt und Darmtätigkeit und kann den Cholesterinspiegel senken.

Die Apple-App wird ab dem 24. April zum Preis von einem Kilo Äpfel im App-Store erhältlich sein.

1 Comment

Kommentar schreiben ...