160325-wenzel-christiane-gabriele-HW

Christiane Wenzel, PR-Managerin bei cocodibu

„Ich arbeite in einer PR-Agentur und mache PR für Agenturen.“ – mit diesem etwas metaphysischen Satz antworte ich meistens auf die Frage, was ich denn in meinem neuen Job so mache. Mein Name ist Christiane und ich freue mich sehr, seit Mitte August 2016 Mitglied im cocodibu-Team zu sein. Hier betreue ich Kunden aus dem Bereich (Online-)Marketing und bin gerade schwer damit beschäftigt, mich in Themen wie Programmatic Advertising und Search Engine Optimization einzuarbeiten.

Schon im Studium und diversen Praktika habe ich festgestellt, dass ich mich gern in neue und komplexe Themen einfuchse. So waren meine ersten beruflichen Stationen bei einer Sparkasse (inklusive Bausparen, Altersvorsorge und Immobilienfinanzierung) und einer PR-Agentur für IT- und Technologie-Unternehmen (inklusive Advanced Persistant Threats, Multy-Layer Encryption und Omnichannel Personalization) eine gute Vorbereitung auf die aktuellen Themen, mit denen ich mich nun befasse.

Studiert habe ich Kommunikationsmanagement mit Schwerpunkt Pressearbeit. Dank der praxisorientierten Ausrichtung des Studiengangs habe ich bereits im ersten Semester gelernt, wie man Pressemitteilungen schreibt, Kommunikationskonzepte erarbeitet und wie das Verhältnis zwischen Journalisten und PRlern aussieht. Im Gegensatz zu vielen PR-Kollegen, die sich im Studium mit der großen, weiten Welt befasst haben, kann ich also gar nichts anderes als PR. Bausparen, Altersvorsorge und Immobilienfinanzierung jetzt einmal ausgenommen.

Warum ich mich für den Studiengang entschieden habe? In meiner Brust schlummern zwei Seelen: eine verrückte Künstlerseele, die am liebsten „on the road“ in einem alten VW-Bulli und von Luft, Liebe, Musik und Kreativität leben würde sowie ein kleiner Spießer, der geregelte Verhältnisse, einen aufgeräumten Schreibtisch und ein sicheres Einkommen am Ende des Monats braucht, um glücklich zu sein. PR und Kommunikation schien mir da die richtige Mischung aus kreativ und spießig zu sein – und bisher hat sich das für mich auch so bewahrheitet. Damit der singende Hippie nicht irgendwann doch mit mir durchgeht, gehe ich aber vorsorglich jeden Dienstagabend zur Chorprobe des Munich Show Chorus, um mich musikalisch auszutoben.

Aber zurück zur Arbeit: Bei cocodibu wurde ich sehr herzlich aufgenommen und habe mich in kürzester Zeit eingelebt. In die Themen und Kundenarbeit bin ich schon voll eingestiegen und werde sicherlich in ein paar Monaten dank der Hilfe meiner Chefs und Kollegen, die immer ein offenes Ohr und eine Antwort für mich haben, zu einem richtigen Digital-Profi werden. Vielen Dank und auf gute Zusammenarbeit!

Kommentar schreiben ...