von

Der Banner wird 25! Seit einem Vierteljahrhundert begleitet er uns nun durch die Digitalbranche. Wohin wird die Reise in Zukunft gehen? Wir von cocodibu, haben uns mal unter unseren Kunden umgehört:

 

Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer mediascale

Ich kann mich noch gut erinnern, dass die ersten Banner, die wir in Deutschland auf Spiegel online platziert haben, nichts anderes waren als statische Anzeigen im Internet. Sie waren NICHT klickable. Heute unvorstellbar, dass etwas in digitalen Medien nicht automatisch verknüpft ist. Vielleicht ist uns das eine Lehre, wenn wir über neue Werbeformen reden, beispielsweise bei Audio. Die Formen von Werbung ändern sich, manchmal genauso schnell wie das Verhalten von Menschen. Mögen wir uns heute mit Sprachsteuerung beispielsweise noch schwer tun, könnte es für uns morgen ganz normal sein. Oder was meint ihr, Alexa Siri Google?

 

Stefanie Wißmann, Vice President Digital and Growth bei tyntec

Cookie-Urteil, Ad Blocker, Banner Blindness: Die Banner Ad muss sich neu erfinden und ich finde, 25 ist dafür doch das beste Alter. Die Anforderungen an Werbung – egal ob online oder offline – haben sich geändert. Heute steht der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen selbst im Zentrum. Ich sehe vor allem in dynamischen Personalisierungen oder Service-Buttons wie beispielsweise die Click-to-WhatsApp-Funktion großes Potenzial, um dem entgegen zu kommen und (potenziellen) Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. Nützlich und wertvoll sind Banner Ads in Zukunft immer dann, wenn sie die spezifischen Anforderungen der Zielgruppe kennen und darauf situativ die richtige Antwort geben können – ähnlich wie früher Tante Emma, die die Probleme und Wünsche ihrer Kunden in jeder Lebenslage bestens verstanden hat. Die technischen Voraussetzungen dafür sind gegeben. In dem Sinne: Auf die nächsten 25 Jahre!

 

Sara Sihelnik, Country Director DACH bei Quantcast

25 Jahre Bannerwerbung – eine Zeit, in der enorm viel passiert ist. Auch wenn der klassische Banner heute kein Trendsetter mehr ist, hat er den Grundstein für unser digitales Ökosystem gelegt. Marken haben sich an die sich entwickelnde Onlinelandschaft und neue Mediennutzungsverhalten angepasst. Sie sehen sich stärker als Storyteller, die den Verbraucher involvieren wollen, statt einfach auf möglichst klickstarke Botschaften zu setzen (auch wenn es diese Fälle leider immer noch gibt). Für mich persönlich einer der größten Meilensteine: Die Anwendung von maschinellem Lernen im Digitalmarketing. Dank der Vielzahl an Daten können wir Nutzer heute über unterschiedlichste Formate präziser und involvierender ansprechen. Das alleine garantiert natürlich noch keinen Werbeerfolg. Denn auch 25 Jahre nach dem ersten Banner Ad ist entscheidend, welche Strategie ich mit meiner digitalen Kampagne verfolge und wie ich diese kreativ am besten gestalte.

Kommentar schreiben ...