…wer möchte das nicht? Vor allem dann, wenn es sich um die Träume oder Herzenswünsche von Kindern handelt. Unser Kunde Aktion Kindertraum kümmert sich tagtäglich dank zahlreicher Spenden um solche Themen.  Die gemeinnützige GmbH aus Hannover fokussiert sich hierbei auf die Bedürfnisse von gesundheitlich beeinträchtigten Kindern und deren Geschwister. Seit 1998 konnten Geschäftsführerin Ute Friese und ihr Team schon über 3000 Wünsche erfüllen.

Über eine dieser Erfüllungen freuen wir coco’s uns aber besonders, da sie mit unserer Spende realisiert werden konnte: Der siebenjährige Ziani aus Thüringen erhielt eine Playstation 5 – heiß begehrt und schwer zu bekommen!
Ursprünglich wollte er mit seiner Familie eine kleine Reise mit dem Wohnwagen auf einen Campingplatz unternehmen, aber wegen der Corona-Pandemie ist das unglücklicherweise auf unbestimmte Zeit nicht möglich. Daher überlegte sich Ziani, was er sich stattdessen in der aktuellen Situation wünscht – eine PS5 mit Zubehör.

Ziani erkrankte vor vier Jahren an Leukämie und erlitt 2019 erneut einen Rückfall. Seit dem 01. September 2019 war der Junge fast ausschließlich im Krankenhaus, doch nun ist ein Ende dieser schweren Zeit abzusehen. Ziani freute sich riesig, als er einmal wieder von einem Krankenhausaufenthalt für ein paar Tage heimkam und die Playstation vorfand.

Wir hoffen auf möglichst schnelle Genesung und wünschen Ziani und seiner Familie nur das Beste für die Zukunft.

Einmal Traumerfüller sein… ein gutes Gefühl

PS: Kleiner Funfact am Rande – das Geld für die Spende haben wir uns erspielt. Keine Sorge, wir coco’s betreiben kein Glücksspiel – zumindest nicht im Casino-Stil. Wir haben intern ein digitales Xmas-Quiz ausgerichtet und pro richtiger Antwort Geld gesammelt. Wir sind sehr stolz auf die Summe, die wir erreichen konnten und vor allem, für was wir sie genutzt haben.

Mein Name ist Lara. Inspiriert wurden meine Eltern bei der Namensgebung von keinem geringeren als Doktor Schiwago. Ein Klassiker schlechthin! Geboren in Minga, aufgewachsen in Giasing, a wasch’ echtes Münchner Kindl mit schwyzerdütsch-belgischem Background. Was mich zu cocodibu geführt hat? Der Sinn nach neuen Herausforderungen.

Mit der Hochschulreife in der Tasche startete ich meine Karriere im sozialen Bereich, genauer gesagt in einer städtischen Montessori-Schule und in der Münchner Aids-Hilfe. In der integrativen Schule betreute ich behinderte Kinder und in der „MüAH“ war ich Teil des Tagungszentrums. Diese Zeit hat zwar meine soziale Ader gestärkt, jedoch gab es neben den Menschen stets zwei andere große M’s in meinem Leben. Und zwar Medien und Mode. Um Einblicke in die Medien- und Modewelt zu gewinnen, absolvierte ich ein Praktikum bei der Burda Media GmbH und kam so mit diesen beiden Spektren näher in Berührung. Während meiner Zeit bei Playboy und ELLE entstand die Begeisterung für das Texten und die Neugierde für die PR, da ich dort auch viel mit diesem Bereich in Kontakt kam – nur aus einer anderen Perspektive. Ich verfasste Artikel für die Online-Redaktion, verwaltete die Social Media Kanäle und interagierte kontinuierlich mit PR-Agenturen. Somit kam das Interesse für die Pressearbeit und ich bewarb mich umgehend bei einigen Agenturen. Doch nur eine stach mir direkt ins Auge: cocodibu! Mit ihrer witzigen Aufmache auf der Homepage war das Team mir direkt sympathisch – sie hatten mich bereits bei den Hashtags. Ich bewarb mich also bei cocodibu, landete kurz darauf beim Vorstellungsgespräch und zwei Tage später kam die Zusage vom Chef.

Um auf den Punkt mit den Herausforderungen zurückzukehren: Da ich verhindern wollte, dass man mich in eine Schublade steckt – „Die kann ja nur das!“ – habe ich mich für den Pfad Digitale Wirtschaft entschieden. Mir war es wichtig, meine Fühler nach Neuem auszustrecken und mich noch mehr dieser Materie zu widmen.

Tschüssikowski, Ihr werdet bald mehr von mir lesen.