Kennt jeder Besucher des Oktoberfestes: Die Bavaria oberhalb der Theresienweise. Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Kennt jeder Besucher des Oktoberfestes: Die Bavaria oberhalb der Theresienweise.
Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Dass München im allgemeinen Städteranking bei vielen Kriterien konstant gut abschneidet, ist bekannt. Gerade eben hat die Wirtschaftswoche die bayerische Landeshauptstadt in ihrem Niveauranking wieder auf Platz 1 gelistet.

Auch München als Medien-Standort ist nicht erst seit dem Start des Privatfernsehens eine Macht. Nach einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte darf sich die Stadt aber künftig noch eine weitere Auszeichnung ans Revers heften: München ist Digitalstandort Nummer Eins.

Laut Studie punktet die weißblaue Metropole mit hoher Dynamik im Informations- und Kommunikationssektor, mit der größten Anzahl qualifizierter IT-Experten und ist auch ein Ballungsgebiet für IT-Unternehmen ebenso wie für viele Branchen, die digitale Technologie anwenden.

150.000 Menschen arbeiten fest für IuK/Medien

Selbst die Gründerhochburg Berlin, die vor allem bei Digital Natives beliebt ist, bleibt hinter München zurück. Das liegt vor allem daran, dass neben einer jungen Startup-Szene, vor allem große und internationale Unternehmen für wirtschaftliches Wachstum und digitale Innovation entscheidend sind.

Die Kusntfassade der Serviceplan-Gruppe in der Briennerstrasse. Foto: Serviceplan

Die Kunstfassade der Serviceplan-Gruppe in der Briennerstrasse. Foto: Serviceplan

In München sitzen allein sieben DAX-Unternehmen wie beispielsweise Allianz, BMW und ProSiebenSat.1 Media SE. Dazu gesellen sich viele größere und kleine mittelständische Unternehmen und auch eine lebendige, moderne Startup-Szene. Zusätzlich bietet München mit seinem gewachsenem Ökosystem von Verlagen, Dienstleistern, Agenturen und großen Software- bzw. IT-Unternehmen eine ideale Grundlage für digitale Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit.

Mit der Serviceplan-Gruppe sitzt beispielsweise Deutschlands größte inhabergeführte Agenturgruppe in München, zu der gleichzeitig mit Plan.Net die größte Digitalagenturgruppe zählt. Insgesamt arbeiten nach einer Erhebung der IHK mit dem Münchner Wirtschaftsreferat in Stadt und Umland gut 150.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Bereich Information, Kommunikation oder Medien.

Entscheidend für den wirtschaftlich starken und innovativen Standort ist „die gute Münchner Mischung“ aus Unternehmen unterschiedlichster Größe und der starken Vernetzung zwischen global agierenden Hightech-Firmen und ortsansässigen Dienstleistungsunternehmen sowie Startups.

München: Top-Standort für Publikums- und Fachmedien

Für cocodibu als PR-Agentur ist der Standort aber auch deshalb optimal, weil in München nicht nur viele interessante potentielle Kunden sitzen, sondern auch die dazu passenden Medien. Dabei geht es für unsere Klientel nicht nur um große Medienhäuser (Burda, BR, Süddeutscher Verlag), sondern vor allem um die vielen Fachredaktionen in München, die sich auf die digitale Wirtschaft und E-Commerce spezialisiert haben.

Der Biergarten des Seehauses: Mit dem rad fünf Minunten von unserem Büro entfernt. Gemütlichkeit 10.05.2001

Der Biergarten des Seehauses: Mit dem Rad nur fünf Minunten von unserem Büro entfernt. Foto: Michael Nagy: Presse- und Informationsamt

Dazu zählen beispielsweise Medien wie Internet World Business, ibusiness.de , Lead Digital oder Werben und Verkaufen. Mit der Einführung von Smart Mobile Labs 2013 begann das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sein Digital Bavaria-Programm in die Tat umzusetzen und einen wichtigen Baustein in der Digitalisierung zu setzen.

Die Smart Mobile Labs dienen dazu, Ideen schnell und unkompliziert in Prototypen und Produkte zu überführen. „Laptop und Lederhose“ werden seit kurzem auch durch das größte deutsche Gründerfestival, die Bits&Pretzels, ergänzt – „natürlich“ stilecht auch mit eigenem Wiesnzelt.

Wichtiger Baustein für den Erfolg als Digitalstandort sind vor allem hochqualifizierte Arbeitnehmer und Fachkräfte. Vor allem in der Informations- und Kommunikationstechnologie-Sparte sowie in den Bereichen Kreativität und Digitaltechnologie engagiert sich München mit seinen Ausbildungsstätten sehr stark.

Das Studentenleben in München hat auch seine schönen Seiten, wie hier an der LMU. Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Das Studentenleben in München hat auch seine schönen Seiten, wie hier an der LMU. Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Der Nachwuchs lernt Medientechnologie- und Kommunikationsberufe unter anderem an den beiden Elite-Unis, der Ludwigs-Maximilians-Universität und der Technischen Uni München. Auch private Institutionen wie die Hochschule Macromedia, die Munich Business School oder der Campus M21 bieten mit Digital Business Management-Studiengängen eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten.

Wenn es in München überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann sind das ein deutschlandweit sehr hohes Mietpreisniveau und die einsetzende Wohnungsknappheit, die typisch für eine sehr dynamisch wachsende Metropole ist.

Uns gefällt es trotzdem hier ;-). Sehr sogar.