cocodibu gewinnt drei neue Kunden und stockt sein Team auf. Wir freuen uns sehr, dass die Video-Spezialisten der Showheroes Group, die Kongressmesse insureNXT und das Data Science-Unternehmen STAT-UP sich für uns entschieden haben. Um mit dem Kundenwachstum Schritt zu halten, bauen wir unser Team weiter aus und führen eine Teamstruktur ein. Im August verstärken wir uns mit Antonia-Sophie Bodenschatz, Lisa Nerb und Sophie Staufenbiel. Unsere drei neuen Mitarbeiterinnen starten als PR-Trainee.

Unsere neuen Kolleginnen (v.l.n.r.): Antonia-Sophie Bodenschatz, Lisa Nerb und Sophie Staufenbiel. Foto: Alexander von Spreti

Für alle drei neuen Kunden übernimmt cocodibu Services im Bereich der B2B-Kommunikation und fungiert als externe Pressestelle.

Die ShowHeroes Group, Europas führender, unabhängiger Anbieter von Video-Lösungen für digitale Publisher und Advertiser, wurde 2020 gegründet. Als Resultat der kontinuierlichen Expansion und des Wachstums ihrer digitalen Premium-Videomarke ShowHeroes. Sie operiert an 15 internationalen Standorten: Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Hildesheim, Riga, Moskau, St. Petersburg, Amsterdam, Wien, Paris, London, Mailand, Florenz, Madrid und Tel Aviv. Das Team mit 200 Mitarbeitern wird von Ilhan Zengin, Mario Tiedemann und Dennis Kirschner geführt.

insureNXT ist die internationale Kongressmesse für Innovation in der Versicherungswirtschaft. Als gemeinsame Veranstaltung des InsurLab Germany und der Koelnmesse und findet sie am 18. und 19. Mai 2022 zum zweiten Mal statt. Die insureNXT bietet eine moderne Kommunikationsplattform für Versicherungsunternehmen, Start-ups, Versicherungs-dienstleister und Industrie. Sie sucht nach branchenübergreifenden Lösungen, neuen Partnerschaften und Geschäftsmodellen, die die Herausforderungen der digitalen Transformation und des kulturellen Wandels in der Versicherungswirtschaft überwinden.

STAT-UP mit Büros in München und Madrid ist ein Beratungsunternehmen mit starker Expertise in den Bereichen Data Science, Künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Statistik. Gegründet von der CEO Katharina Schüller im Jahr 2003, hat STAT-UP Hunderte von Projekten für fast die Hälfte der DAX-30 Unternehmen, viele Branchenführer sowie politische Entscheidungsträger auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene erfolgreich betreut. Das Unternehmen hilft seinen Kunden, in dem es interne und externe Datenquellen sowie anderen Faktoren kombiniert und Organisationen und Unternehmen so einen klareren Blick für ihr Geschäft verschafft.

Wahrscheinlich haben Euch die Bilder aus Afghanistan genauso schockiert wie uns. Ohnmacht und Schock sollten aber kein Dauerzustand bleiben. Deshalb haben wir uns gefragt, wie man den Menschen in Afghanistan, vor allem den Frauen und Mädchen, helfen und Leid lindern kann. Nicht nur, weil heute der Welttag der humanitären Hilfe ist.

Die MitarbeiterInnen von cocodibu haben spontan zusammengelegt und sich dazu entschieden, insgesamt 1000 € an den Afghanischen Frauenverein e.V. (AFV) zu spenden. Der AFV ist eine humanitäre Hilfsorganisation mit DZI-Siegel, die seit 1992 für den Wiederaufbau und Frieden in Afghanistan arbeitet. Mit Projekten, die vorwiegend in ländlichen Gegenden liegen, fördert der Verein gezielt Frauen und Kinder. Schirmherr der Organisation ist Herbert Grönemeyer.

Wir haben gestern mit der AFV-Geschäftsführerin Christina Ihle kurz gesprochen und sie um ihre Einschätzung gebeten:

  1. Frau Ihle, wie kann man aktuell in Afghanistan konkret helfen?

„Leider machen Sachspenden aufgrund der aktuellen Lage keinen Sinn – denn die Spenden würden die Menschen vor Ort nicht erreichen, da die Grenzen zu den Nachbarländern Iran, Pakistan, Turkmenistan und Tadschikistan geschlossen sind. Stattdessen würde uns aber jede Geldspende – egal, in welcher Höhe – helfen. Unsere Mitarbeiter:innen können dann vor Ort alles, was benötigt wird, besorgen und dann an die Notdürftigen verteilen.“

2. Welche Hilfsprojekte vor Ort können aktuell noch vom Afghanischen Frauenverein unterstützt werden?

„Das sind zahlreiche Projekte. Außerhalb von Kabul sowie in Kunduz läuft die Hilfe des Afghanischen Frauenvereins aktuell weiter. Zwei der drei Gesundheitsstationen im ländlichen Gebiet arbeiten im Akkord, um kranke Menschen zu behandeln. Während in der Region Kabul die Schulen auf Ministererlass vorerst geschlossen sind, ist die Vereinsschule in Kunduz seit zwei Tagen wieder geöffnet. Helferteams verteilten hier am Wochenende Corona-Nothilfepakete. Auch das Brunnenbohrteam ist weiter im Einsatz.“

Was sind die aktuellen Herausforderungen für Sie?

„Wir müssen jetzt Stunde für Stunde neu entscheiden, wann und wo wir Hilfe leisten können, ohne unsere Teams und die Menschen, die wir erreichen möchten, zu gefährden. Unsere Sorge gilt insbesondere der 250.000 binnenvertriebenen Frauen und Kindern in Kabul. Sie sind völlig auf sich alleine gestellt und schutzlos. Wir hoffen unsere Nothilfe für diese Menschen schnellst möglich fortsetzen zu können.“

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich der ein oder andere von euch entscheidet, ebenfalls zu spenden.

Die rein private Roschani-Mädchenschule am Rand der Provinzhauptstadt Ghazni wird vom AFV finanziert. Sie besuchen ca. 500 Mädchen aus der Stadt und aus mehreren umliegenden Dörfern. Sie müssen zum Teil sehr weite Schulwege zu Fuß zurücklegen. 1999 wurde sie während der Talibanregierung mit 20 Schülerinnen eröffnet und bis heute weitergeführt. Foto: @AFV

Ich kann mich noch an den 1.Juli 2007 erinnern als wäre es gestern: An einem sonnigen Sommertag an der Münchner Freiheit erblickte cocodibu mitten in Schwabing als Firma das Licht der Welt. Mit einem Mitarbeiter und zwei Räumen zur Untermiete. Einer bunten Webseite und einem netten Film zum Einstand. Heute, gut 14 Jahre später, sind wir ein Team aus 14 MitarbeiterInnen, die insgesamt über 20 Kunden (aus ganz Deutschland und teilweise auch international) betreuen und immer noch in Schwabing sitzen, wenn auch in einem deutlich schöneren und größeren Büro.

Wir sind mit unseren Kunden in den vergangenen fast anderthalb Jahrzehnten nicht nur gewachsen, sondern auch als Agentur insgesamt erwachsener geworden. Erwachsener, aber hoffentlich nicht langweiliger. Seriös und kreativ. Einfallsreich und trotzdem effektiv. Pragmatische Problemlöser für unsere Kunden. cocodibu hält, was wir versprechen. Wir sind vertrauensvoll und verlässlich, eine sympathische, junge Truppe (abgesehen von den Geschäftsführern). Und besitzen durchaus Humor, Selbstironie und (meist) eine stabile Internetverbindung.

Das war – in Kurzform – das Briefing für unseren langjährigen Kreativpartner 2issue, um unser bestehendes Corporate Design zu überarbeiten und auch am Logo zu feilen. Das Ergebnis seht ihr hier auf unserer Webseite. Wir finden unseren neuen Look, um es mit Culcha Candela zu sagen, „Hamma“! Und jetzt sind wir natürlich gespannt, was ihr dazu sagt.

Wir haben Junior-Office-Dog Frida abgestellt, um dem Art Director beim Redesign streng über die Schulter zu schauen

 

cocodibu gehört zu den Top-PR-Agenturen in Deutschland! Dazu gratulieren uns die von uns eigentlich geschätzte Zeitschrift Business Punk und das Statistikportal  Statista. Wow, super, oder? Als wir die Nachricht per Mail bekamen, haben wir uns wirklich gefreut. Das ganze Team. Schließlich haben wir unsere Kunden viele Wochen vorher gebeten, uns bei der Umfrage zu bewerten.

Aber die Freude währte nur kurz. Und aus Freude wurde Ärger. Denn am Tag darauf kam das Belegexemplar der Business Punk und ein Anschreiben. Im Belegexemplar findet sich das „Ranking“ der Top PR-Agenturen: Es ist eine alphabetische Liste von insgesamt 150 PR-Agenturen. Selbst das ernstzunehmende Umsatzranking von Gerhard Pfeffer listet derzeit nur 117 PR-Agenturen. Kein Wort über eine Bewertung der einzelnen Agenturen. Das mag als Marktübersicht vielleicht nützlich sein, nicht aber als qualitatitiver Maßstab.

Die eigentliche Enttäuschung kommt aber noch. Denn Statista und Business Punk versenden gleich eine Urkunde mit und ein Schreiben, in dem sie den Agenturen anbieten, das „Gütesiegel“ als „Top PR-Agentur Deutschlands“ auch werblich zu nutzen. Kostenpunkt: 7000 € pro Jahr zzgl. Mehrwertsteuer. Dadurch, so die Argumentation von Gruner + Jahr, könne man sich „klar von den Wettbewerbern differenzieren“ und „die Strahlkraft der Marke Business Punk nutzen“. Ja, genau.

Das mag ein kreatives Geschäftsmodell Marke Bauernfänger sein. Den beiden vergebenden Marken dürfte es eher schaden. Wenn ihr also demnächst eine PR-Agentur seht, die damit wirbt, dass Business Punk sie zu den „Top PR-Agenturen Deutschlands“ gekürt hat, sendet ihr unser Mitgefühl. Sie wirbt mit einem Preis, der seinen Preis nicht wert ist. 

P.S.: Auch Meedia hat sich des Themas noch angenommen.

 

 

Du fragst Dich, ob ein PR-Traineeship oder -Volontariat das Richtige für Dich ist? Du überlegst, Dich als PR-Trainee bei uns zu bewerben? Du möchtest wissen, was Dich erwartet? Dann bist du hier genau richtig! Hier findest du alle Informationen rund um das Traineeship bei cocodibu in München.

Was bedeutet es, PR-Trainee zu sein?

Auch wenn die ursprüngliche Wortbedeutung auf das französische Wort für „Freiwilliger“ zurückgeht, ist das PR-Volontariat kein Freiwilligendienst, sondern eine tolle Möglichkeit, erste Berufserfahrungen zu sammeln. Heute heißt das Volontariat meistens Traineeship, ohne dass sich dadurch etwas geändert hat. Bei uns erwartet Dich eine über dem Branchendurchschnitt liegende Vergütung, ein ausführlicher Ausbildungsplan, ein einwöchiger Aufenthalt in einer externen Redaktion oder PR-Abteilung (um „fremde Luft“ zu schnuppern), Weiterbildungen und Schulungen und natürlich jede Menge Learning-by-doing. Du wirst während der Zeit von einem/r PR-ManagerIn betreut, dem Du zuarbeitest und der Dich bei allen Tätigkeiten anleitet und unterstützt. Das Volontariat dauert bei uns 18 Monate – danach bist Du gut gerüstet, um als Junior-PR-Manager Deine ersten Kunden und Projekte eigenverantwortlich zu betreuen. Unser Ziel ist es, Trainees direkt zu übernehmen. Und das klappt auch in den meisten Fällen, viele unsere aktuellen KollegInnen haben Ihre Karriere bei uns mit einem Volontariat gestart.

Ziel des PR-Traineeships

Als PR-Trainee wirst Du alle unterschiedlichen Anforderungen und Aufgaben aus der PR-Praxis kennenlernen und soweit möglich auch selbst umsetzen. Als Agentur, die auf Kommunikation für die digitale Wirtschaft spezialisiert ist, setzt cocodibu im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit neben der klassischen PR auch Maßnahmen und Kanäle wie Videos, Blogs und Social Media ein und arbeitet dafür mit Tools wie Slack, Zoom, LinkedIn, Teams, Asana uvm. Aus unserer Sicht ist Public Relations ein wichtiger Baustein einer integrierten Kommunikationsstrategie. Deshalb soll im Rahmen des Traineeship auch das Verständnis für die übergeordneten Ziele im Marketing bzw. in der Kommunikation vermittelt werden – das betrifft insbesondere die Positionierung von Unternehmen und Personen.

Was Du als PR-Trainee mitbringen solltest

  • abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Ausbildung (z.B. Kommunikationswissenschaft, Medienmanagement, Germanistik, aber auch Politikwissenschaftler, Amerikanistik-Absolventen, Juristen, Wirtschafts- und Sprachwissenschaftler, Archäologen und andere Quereinsteiger wurden hier bereits gesichtet)
  • erste Erfahrungen durch Praktika oder Nebenjobs in der Kommunikation oder im Journalismus
  • Freude an Sprache und dem Formulieren verschiedenster Textformen
  • ein sicheres Auftreten, eine offene Art und Freude am Umgang mit Menschen
  • routinierter Umgang mit Microsoft Office-Programmen und neueren Tools wie Slack, Teams, Zoom etc.
  • Lust auf alles, was mit dem Internet und Digitalisierung zu tun hat (#keinNeuland) ?
  • gute Englischkenntnisse

Drei Gründe, warum Du Dich bei cocodibu bewerben solltest

Die cocos freuen sich auf dich!

  • Wir sind eine inhabergeführte Agentur mittlerer Größe! Bei uns hat jeder eine Stimme, deine Ideen und Vorschläge werden gehört und auch als Einsteiger kannst du schnell Verantwortung übernehmen. Von Tag 1 an bist Du Teil des Teams und kannst dich einbringen. Du hast eine Verbesserungsidee für unsere Webseite, kennst dich bei Instagram total gut aus oder hast Lust, das Büro schicker zu gestalten? Kein Problem, leg einfach los. Wir haben keine starren Strukturen, so dass jeder bei uns seine Interessen und Talente ausleben und umsetzen kann – sowohl in der Arbeit für unsere Kunden als auch bei internen Projekten.
  • Wir sind ganz nah am Puls der Digitalisierung! Dank unserer unterschiedlichen Kunden aus den Bereichen digitale Wirtschaft und Online-Marketing gibt es kein Buzzword, dass wir nicht kennen. Von Blockchain und Logins über Influencer Marketing bis hin zu Usability: Wenn Du bei uns arbeitest, kannst Du Deinen Eltern bald genau erklären, was gerade Sache ist.
  • Wir haben unser Büro mitten im schönen Schwabing! Eigentlich sind wir ja gar nicht oberflächlich. Aber es ist echt schön hier: Altbau mit hohen Decken und Parkett, ruhige Seitenstraße, trotzdem mitten im Geschehen, gute Verkehrsanbindung (Haltestelle Kurfürstenplatz), zahlreiche Restaurants und Geschäfte in der Nähe und eine extrem hohe Eisdielendichte.

So haben unsere MitarbeiterInnen zu uns gefunden

Noch Fragen?

Na, Lust bekommen, bei uns zu arbeiten? Unsere aktuelle Stellenausschreibung findest Du hier. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Noch mehr Einblicke und Bewertungen findest du auf kununu. Bei Fragen melde Dich einfach bei Stefan Krüger (089 / 46 133 46-13).

cocodibu holt sich Verstärkung aus der Hauptstadt: Stella Gönüllü startet ab sofort bei uns als PR-Managerin und übernimmt die operative Verantwortung für Kunden aus der digitalen Wirtschaft – insbesondere aus den Sektoren MarTech und Data Science. Zuvor war Stella als PR Managerin bei schoesslers in Berlin tätig, wo sie nationale und internationale Kunden aus der digitalen Wirtschaft mit Fokus auf Medien, Tech, IT und Health betreute. Sie bringt langjährige Erfahrung auf Agenturseite mit: So war die studierte Literaturwissenschaftlerin u.a. jahrelang bei expert PR & HWM Communications für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, das Marketing und die Trade-Repräsentanz für renommierte Tourismusmarken und Destinationen auf dem deutschsprachigen Markt zuständig. Dazu zählten beispielsweise die Fremdenverkehrsämter Visit Jersey, Welsh Government, Malta Tourism Authority uvm. Herzlich wilkommen bei den cocos, Stella!

 

Haben wir einen Qualitätsverlust im Journalismus? Wie weit wollen/müssen Unternehmen sich moralisieren lassen? Belohnen Werbetreibende das Clickbaiting, in dem sie nur günstig digitale Reichweite einkaufen? Gibt es okjektivierbare Kriterien für einen ethischen Journalismus? Jede Menge Fragen. Peter Turi und Christian Faltin haben drüber eine gute Stunde mit den Unternehmenssprechern Jörg Howe (Daimler), Thomas Voigt (Otto Group) und Gastgeber Wolfgang Bscheid gesprochen. Auf Clubhouse und im Rahmen des Mittwochmittag Mediatalk – powered by Mediaplus und turi2. https://www.youtube.com

Warum ist der erste Eindruck so wichtig?
01.12.2016 München. 08:00 Uhr. Universität. Studium. Medien- und Kommunikationswissenschaften…
Eine Gruppe von Studenten bekommt eine auf den ersten Blick unlösbare Aufgabe: im Rahmen eines Forschungsprojektes an der LMU München zum Thema „Beratungsresistenz in der PR-Beratung“ Interviews mit PR-Beraterinnen und PR-Beratern durchzuführen und (PR-) Beratung aus Sicht der Systemtheorie und des funktionalistischen Ansatzes darzustellen. Klingt kompliziert? Dann brauche ich nicht zu erklären, wie kompliziert es tatsächlich war, dieses unrealisierbare Projekt zu realisieren!  PR-Beratungsresistenz – derzeit immer noch ein Tabuthema. cocodibu war die einzige PR-Agentur, die komplett offen war, das Interview mit mir durchzuführen – mehr als 50 Dienstleister hatten wir dafür angefragt.
So hat cocodibu vor fünf Jahren mein Forschungsprojekt gerettet und mit dem Interview einen wissenschaftlichen Beitrag geleistet. Was ich im Rahmen des Projektes gelernt habe: Agenturen stresst vor allem das fehlende Verständnis der Kunden für PR und eine unrealistische Erwartung an den Berater bzw. die Agentur. Aber das war natürlich nur die Theorie. Meine erste Begegnung mit cocodibu und somit mein erster Eindruck waren bleibender als ich dachte. Es hat mich dazu bewegt, den Kontakt mit der Agentur wiederaufzunehmen und jetzt bin ich hier – PR-Volontärin bei cocodibu.
Mein bisheriger Lebensweg fängt in Tbilisi, Georgien an, wo ich geboren und aufgewachsen bin. Studium im Ausland? – Ehrlich gesagt, das war nie mein Traum. Demgegenüber kann ich Medien- und Kommunikationswissenschaften als meinen Traumstudiengang bezeichnen. Das ist der wichtigste Grund warum ich seit meinem siebzehnten Lebensjahr in Deutschland lebe. Studium im Ausland sowie das Leben in Deutschland waren aus einer spontanen Idee geboren. Aber gut, die Entscheidung war gefallen, jetzt musste also ein wenig improvisiert werden. So bin ich ganz spontan in einem Land namens Deutschland und in einer Stadt namens München gelandet.
München ist die Stadt, die mich warmherzig aufgenommen hat, wo ich sechs Jahre lang studiert habe und im September 2020 meinen Master mit der Fachrichtung Interkulturelle Kommunikation abgeschlossen habe. Warum Presse – und Öffentlichkeitsarbeit? Das Ansehen einer Marke zu verändern, neue Zielgruppe zu erreichen, Meinungen zu bilden sowie dem Kunden richtig zuzuhören und seine Wünsche richtig zu erkennen – dies sind besonders interessante und herausfordernde Aufgaben für mich.
Bevor ich mich verabschiede, möchte ich noch zehn Blitzfragen beantworten und meine Persönlichkeit in diesem Format kurz zusammenfassen:
Kochen oder bestellen? … bestellen
Gitarre oder Klavier? … Klavier
Rucksack oder Koffer? … Koffer
Berge oder Strand? … Strand
Tag oder Nacht? …Tag
Chaos oder Ordnung? …Ordnung im Chaos
Schwarz oder weiß? … keine
Improvisieren oder einem Plan folgen? …improvisieren
Regeln folgen oder brechen? …lernen zu folgen, um sie gezielt zu brechen
Zukunft oder Vergangenheit?… Zukunft!
Eines habe ich jetzt schon beim Verfassen dieses Artikels gelernt: Über sich selbst zu schreiben, ist verdammt schwer. Alles was man über sich sagt, ist Werbung. PR ist das, was andere über einen sagen…
 
 
 
 
 
 

…wer möchte das nicht? Vor allem dann, wenn es sich um die Träume oder Herzenswünsche von Kindern handelt. Unser Kunde Aktion Kindertraum kümmert sich tagtäglich dank zahlreicher Spenden um solche Themen.  Die gemeinnützige GmbH aus Hannover fokussiert sich hierbei auf die Bedürfnisse von gesundheitlich beeinträchtigten Kindern und deren Geschwister. Seit 1998 konnten Geschäftsführerin Ute Friese und ihr Team schon über 3000 Wünsche erfüllen.
Über eine dieser Erfüllungen freuen wir coco’s uns aber besonders, da sie mit unserer Spende realisiert werden konnte: Der siebenjährige Ziani aus Thüringen erhielt eine Playstation 5 – heiß begehrt und schwer zu bekommen!
Ursprünglich wollte er mit seiner Familie eine kleine Reise mit dem Wohnwagen auf einen Campingplatz unternehmen, aber wegen der Corona-Pandemie ist das unglücklicherweise auf unbestimmte Zeit nicht möglich. Daher überlegte sich Ziani, was er sich stattdessen in der aktuellen Situation wünscht – eine PS5 mit Zubehör.
Ziani erkrankte vor vier Jahren an Leukämie und erlitt 2019 erneut einen Rückfall. Seit dem 01. September 2019 war der Junge fast ausschließlich im Krankenhaus, doch nun ist ein Ende dieser schweren Zeit abzusehen. Ziani freute sich riesig, als er einmal wieder von einem Krankenhausaufenthalt für ein paar Tage heimkam und die Playstation vorfand.

Wir hoffen auf möglichst schnelle Genesung und wünschen Ziani und seiner Familie nur das Beste für die Zukunft.
Einmal Traumerfüller sein… ein gutes Gefühl
PS: Kleiner Funfact am Rande – das Geld für die Spende haben wir uns erspielt. Keine Sorge, wir coco’s betreiben kein Glücksspiel – zumindest nicht im Casino-Stil. Wir haben intern ein digitales Xmas-Quiz ausgerichtet und pro richtiger Antwort Geld gesammelt. Wir sind sehr stolz auf die Summe, die wir erreichen konnten und vor allem, für was wir sie genutzt haben.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze der reichweitenstärksten Politiker auf LinkedIn, weiterhin nur eine Frau in den Top-10 und ein Kandidat für den CDU-Parteivorsitz neu im Ranking – das sind Kernergebnisse unseres aktuellen „LinkedIn-Polit-Check“. Die aktuelle Analyse für Dezember 2020 legt interessante Details offen. Continue reading „LinkedIn-Polit-Check: Spahn vor Schröder“