Tagged: Ranking

Zugegeben, die Zahl der Follower allein ist kein Gradmesser für die Qualität eines Fach- oder Wirtschaftsjournalisten bzw. -mediums. Aber auch der Grad der Vernetzung via Twitter gibt gerade in der digitalen Wirtschaft einen ganz guten Überblick, wer in den neuen Kommunikationskanälen das Sagen hat. Deshalb hier eine aktuelle Momentaufnahme (Stichprobe am 2.4. zwischen 15 und 16 Uhr), wer das beliebte Followerranking im Bereich Medien/Online/Marketing anführt. Aufgenommen wurden deutsche Medien, Journalisten und Autoren, die sich mit Online-Themen beschäftigen. Haben wir jemanden vergessen? Ergänzungen gerne im Blog oder via www.twitter.com/cfaltin.  

1. Nicole Simon :                             7634 Follower
2. Sascha Lobo:                                            7521
3. Klaus Eck:                                                  3697
4. Thomas Knüwer (Handelsblatt):             3268
5. turi2:                                                            2575
6. Kress:                                                          2341
7. DWDL:                                                         1915
8. Off the Record (Horizont):                        1869
9.  Meedia:                                                       1675
10.  Holger Schmidt (FAZ): 1419                            
11. Internet World :                                          1238
12. Medium Magazin:                                     1224
13. Dirk Baranek (StZ):                                   1160
14. Martin Meyer-Gossner:                             1089
15. Basic Thinking:                                          1071
16. Ulrike Langer:                                             591
17. Christiane Schulzki-Haddouti:                371
18. PRJournal:                                                   316
19.Sebastian Badenberg (Webselling):       306
20. Doris Eichmeier:                                         224
21. Frank Zimmer (w&v online):                     175

Weitere Journalisten, ohne Schwerpunkt Online

Armin Wolf (Zeit im Bild 2/ORF)                       2871
Jürg Vollmer (Zürich):                                          169


Der Deutsche per se ist ein Neidhammel. Das ist dann besonders spürbar, wenn es um Gehälter und Umsätze geht. Deswegen reden viele von uns öffentlich möglichst windelweich über zweistellige Zuwachsraten, ein bis dreistellige Millionenumsätze und Veränderungen im einstelligen Prozentbereich. Wer dieses Regel durchbricht und konkret wird, darf mit Aufmerksamkeit rechnen. Diesen Effekt nutzen diese Woche geschickt zwei Protagonisten des deutschsprachigen Webs: Peter Turi und Robert Basic. Basic versteigert sein Blog (das Höchstgebot steht heute 13 Uhr bei 25.050 €), das im vergangenen Jahr finanziell 37.000 € an Werbung einbrachte – und in dieser Woche ein Vielfaches an PR-Wert generierte. Und Ex-Kress-Chefredakteur Peter Turi erzählt gestern auf Basic Blog, dass er mit turi 2 im Jahr 2008 Werbeerlöse von netto 275.000 € erwirtschaftete. Das ist für ein Blog aller Ehren Wert und ungefähr genau die Marke, die eine Agenturneugründung wie cocodibu im ersten vollen Geschäftsjahr umsetzt. Herzlichen Glückwunsch also an turi2 zur erfolgreichen Kommerzialisierung der Idee. Wir bzw. unsere Kunden werden 2009 aktiv weiter dazu beitragen. Und ein bißchen Luft nach oben gibt es für turi2&Co. auch noch: w&v setzte 2007 laut Fachzeitschriftenranking (w&v 18-2008, leider nur in GBI erhältlich) noch knapp 20 Mio. Euro um, Horizont 14 Mio. €. (CF)   

Mit Statistiken ist es ja so eine Sache. Ja, ja, hallt es dann immer im Hinterkopf: Traue keiner Statistik, die du nicht… und so weiter. Dennoch hat uns heute ein Artikel in der FTD…na, was soll man sagen, amüsiert, erschüttert? Google hat nämlich sein jährliches Zeitgeist-Ranking herausgegeben, das die großen gesellschaftlichen Trends beschreiben soll. Also, waren wir gespannt, nach was googelten die Deutschen 2008? Bei der Bildersuche gab es eine echte Überraschung, oder hätten Sie sich noch an Gina-Lisa von Germany's next Topmodel erinnert? Oder überhaupt gekannt? Gina-Lisa befindet sich – believe it or not – auf Platz 1! Die Personensuche dominierte nicht etwa Merkel, oder Obama, nicht Ypsilanti und erst recht nicht Palin – nein, es war mal wieder Britney Spears. Wie auch sonst? Soviel zu den Sparten "Personen- und Bildsuche". Die Top-10 der allgemeinen Suchwörter waren bei Google: "Ebay", "You Tube", "Wetter", "GMX", "Google (!)", "Video", "Wikipedia", "web.de", "Bild" und "Telefonbuch". Braucht man dazu überhaupt eine Suchmaschine? Nein, aber viele User nutzen wohl die Google-Suchfunktion als Internet-Browser und geben dann bei Google zum Beispiel gleich www.web.de ein. Außerdem werden die Browser immer intelligenter. Gibt man im Browser nämlich nur gmx ein (ohne www und .de), so landet man dennoch bei der richtigen Seite – der Browser holt sich die Seite dann entweder aus den Bookmarks oder von einer Suchmaschine. Deshalb taucht Google wohl auch selbst als Suchbegriff bei Google auf. Auffallend ist, dass auch die Top-10-Listen der anderen Suchmaschinen, wie Yahoo oder MSN Search, recht "neutrale" Begriffe beinhalten. No sex and crime, fragen wir uns? Alle brav? Ja, ja, denkste. Traue keiner und so weiter…. (Katharina) 

Erinnern Sie sich noch an Second Life? Ja, da war doch was. Zumindest eine relativ kurze Zeit in den Medien. Aber spätestens als alle große Medien den Trend Virtuelle Realitäten zum Hype aufbliesen, war damit der Niedergang eingeläutet. Müssen wir uns jetzt Gedanken über Twitter machen, weil die Süddeutsche sich heute auf Seite 2 und im Netz ausführlich dem Thema widmet?

Unsere Prognose: Nein! Dazu sind die Einsatzmöglichkeiten für Mikroblogging zu vielfältig. Allerdings wird es spannend sein zu sehen, ob Twitter aus seiner Reichweite genügend Kapital schlagen kann, um sich langfristig zu finanzieren.

Weil das Thema jetzt absolut in den Mainstream-Medien angekommen ist, schenken wir uns fürs Erste weitere Kommentare dazu in diesem Blog und sammeln weiter Erfahrungen mit Mikro-Blogging  

Selbstverständlich gibt es natürlich schon eine Rangliste der Alpha-Twitterer, die am meisten Verfolger haben. Herzlichen Glückwunsch an Klaus Eck zum Platz 1 im Twitterranking der Kommunikationsprofis . Wir werden kommende Woche mal seine Frau fragen, was Sie davon hält und ob er schon an Verfolgerwahn leidet.